angeritten…

5:20h….6:45h….7:30h….8:30h… Jetzt aber. nach einem Chaosfrühstück (allerdings mit einem superleckerem Kaffee) wird das Equipment gecheckt. Hans, unser Chefmechaniker packt alles aus was geht und zieht alle Register. Dank Bikemailorder bekommen alle Maschinen ein neues Upgrade -WarMaschine 4.0- Neue Kettenblätter, Ritzelpackages, Ketten und neue Mäntel von Schwalbe. Dank weiser Voraussicht hat Hans seinen Kompletten Werkzeugtrolley samt Hydraulikhebebühne, Schweissgerät und Standfräse eingepackt, so das wir uns alle künftig am Bike (der auch prima als Wäscheständer dient) erfreuen werden.
…Tatsächlich schälen wir uns dann aus den Klamotten hinein in die Ritterrüstung und traben mit den Alurößern zur Schlacht.
Endlich stehen wir vor dem Tor unserer Träume, Runca Trail wir sind da.
Nach 5 Abfahrten (die Strapazen forderten Ihren Tribut) sind wir einstimmig der Meinung – das ist ein erstklassiger Enduro Trail. Geeignet für Einsteiger bis Fortgeschrittene, gespickt mit sehr gepflegten North Shore Elementen, Fahrsicher und breit genug für jeden Tracktorreifen. Die Anlieger sind teils dem Wetter untergeben und dadurch ausgewaschen aber dennoch flowig zu fahren, schließlich haben wir genug Federweg. Ein Freerider oder All Mountain wäre hier mit 160mm wohl das Idealbike.
Fazit: Der Runca Trail macht jede Menge Spaß und die Schweizer (bis auf Ihren unverständlichen Dialekt) ein echt nettes Völkchen!
image

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *