Roadtrip

roadtrip2013

4 Jungs / 4 Bikes / 1 Wohnmobil und jede Menge Spaß

2. “Wer wandert braucht nur was er tragen kann”
und unser packmobilesel kann…

Hans Schlafsack- und in diesem Zusammenhang sei ein bekräftigendes Wort an dessen Besitzer, also Hans S. gerichtet: Ohne Dich soll’s Rote Rosen regnen,..ähm.

Und während sich vorrangig unser herzallerliebster Beat-Trimmer, Kai, darum gekümmert hat, eine riesige Kiste mit Ersatzteilen und kunterbunten Mtb-Dingen zu füllen, war Mike erfolgreich auf der Jagd nach einem Wohnmobil, welches 4 Typen von a nach b zu tragen weiß. Inkl. Bikes, versteht sich.
Ein entspannter roadtrip-in die Berge, das ist der Plan.

ein bereits an allen relevanten Stellen beantragtes und nun auch genehmigtes Häufchen ZEIT….wird die Crew dazu in die Lage versetzen, sich des rauhen Alltags zu entledigen, zumindest für ein paar Monde, Schätze ich.
Dann werden Sie reisen, reisen….und auf Ihren kleinen Alurössern die Berge hinabreiten. Quer durch Prärie, dann links und irgendwann einmal kehren sie zu Ihrem Stamm zurück.

Es werden sich Dinge ereignen, von denen wir euch nun berichten wollen.

quasi immer schön alles auf dem Lauf-Rad halten, dass gelobe ich, so wahr ich ein Jungpionier bin. Au man. Warum fällt mir das gerade jetzt ein?
Naja, wir haben auch Pfadfinder dabei.

3 Wochen bis Start kann einem das Gefühl schenken, es dauert noch ewig. Kann, muss aber nicht. Helden der Vorbereitung. Ich liebe es.Zeit.
“Im Blindflug durch die City, knatternde Hinterradnabe links vor mir-als in
diesem Zustand und Zeitpunkt einzige mir vertrauenserweckende Quelle der Orientierung.”Damals verschwand man nachts noch in Löchern auf einem modernden Hinterhof mitten in der City. Zumeist über’s Wochenende. Erfreute sich nach Abstieg einer wohlwollenden, scheinbar ständig wachsenden Meute an Leuten und Zeit.Je mehr Leute, desto mehr Zeit.
das müsste so ungefähr unserer gEneration entsprechen.
dachte ich mir auf der Couch liegend, während meine Frau Kleider im internet scrollte und nun abermals damit die Geduld meines Muckerechners auf ordinäre Art und weise in arge Bedrängnis zu nötigen schien.
Auch beim Radeln sollte es doch gern auch mal ein paar Beats hageln, oder ?

Krempel. So i’m thinking bout the situation, right now.
Immer wieder muss ich mir ins Hirn martern, dass die Schweiz ja nicht am Arsch der Welt ist und es ganz sicher dort auch unheimlich praktische goodies zu kaufen gibt. Mein persönlicher Plan: schön minimal … packen

1.Versuch

Meine wunderschöne grüne Tasche.
feuchter Keller
Ihr herber Geruch weist mich auf Anhieb daraufhin, dass die letzte
Tour echt einige Tage zurückliegen muss.
Im Wohnzimmer angekommen, wird schnell klar- dass 2 Wochen, zusammen mit dieser ………tasche bei erwartungsgemäß heißen Temperaturen, die Hölle bedeuten könnte. Wovon ich jetzt ausgehe.
Zweifellos scheint es meinem grünen Rucksack ebenso zu gehen.
Nagut.

Vor mir steht:

Ein fetter vollgepackter Rollkoffer, der das Rennen quasi auf der letzten Etappe für sich entscheiden konnte und in punkto Geruch sprichwörtlich mit einer Nasenlänge voran den vor sich hinmodernenden Atlas abzulösen hatte.
Hier geht alles rein; elektronika, Schuhe, Protektion (Test answer Shirt und schoner und gaypants) kopphörer, kamerazeug, …hosen, jede Menge hosen! ha!

Verbleibt mein Deuter Rucksack als Sturmgepäck für Nahkampfangelegenheiten und Regenschutz.

Regen

Im Restaurant des Sportlercenters in Flims sitzend, freue ich mich nicht des Regens wegen, sondern über die Nachwehen des Sonntag, der uns wunderschönen Sonnenschein und allerbeste Temeperaturen bereitete. Somit war das erste Abreiten des Runcatrails gewährleistet.
Hier auch ohne grobe Ausrüstung und overdosed Protection machbar, zieht er sich über eine Länge von etwas mehr als 7 km aus ca 1.200 Meter Höhe der Mittelstation. Dabei werden in rasanter Art und Weise *Höhenmeter* zerkloppt.
Die Strecke dürfte für jeden, der ein wenig Spass am Mountainbiken gefunden hat absolut machbar sein. Es sind einige einfache Holzelemente northshorelike vorhanden, jedoch keine fiesen Sprünge, oder unvorhersehbare Abgründe, die sich plötzlich dazu bereit erklären, den Holden Fahrer zu verschlucken. Hier mit einer dicken DH Kiste runterzuballern, scheint übertrieben.